FELIS nutzt Portalsoftware “Intrexx” zur Metadatenverwaltung
Bild

Die Abteilung Fernerkundung und
Landwirtschaftsinformationssysteme der
Albert-Ludwig-Universität Freiburg
wurde 1969 als Abteilung des Instituts für Forstökonomie
gegründet und gehört heute zur Fakultät für
Forst- und Umweltwissenschaften. Sie setzt Intrexx Xtreme
zur internen Ressourcen- und Terminplanung ein
und betreibt über das Portal eine Knowledge Database.

Eine Aufgabe der Abteilung FELIS ist es, anhand von
Luftbildern gewisse Veränderungen in den Wäldern zu
analysieren

Um diese Aufgabe erfüllen zu können, besitzt die Abteilung
ein umfangreiches Archiv an Geodaten, dazu gehören weit
zurückliegende analoge Papierbilder genauso wie
Satellitenbilder oder Aufnahmen mittels flugzeuggetragener
Laserscanner. Um hier jeden Baum, jede Weggabelung und jede
Landschaftsveränderung wieder zu finden, bedurfte es in der
Vergangenheit einer Menge Aufwand und Kenntnisse: Bisher
werden die Metadaten in Excel-Tabellen gepflegt und müssen
umständlich durchsucht werden, ohne die Aufnahmen vor Augen
zu haben.

Zurzeit wird daher ein Portal mit der Software Intrexx
Xtreme entwickelt, welches diese Aufgabe deutlich
erleichtern soll: Die Metadaten werden dann anstatt in einer
Excel Tabelle im Portal gepflegt und deren geographische
Lage in einer Webkarte angezeigt. So kann gezielt z.B. nach
“Gewässern rund um Freiburg” gesucht werden. Diese werden
dann direkt auf dem Bildschirm visualisiert und die
entsprechend zugehörigen Karten angezeigt. Zusätzlich werden
über die Aufnahmen topografische Karten gelegt, um bestimmte
Punkte leichter aufzufinden. Aus den Laserscannerdaten
können so z.B. die Forstwege extrahiert werden oder die
Landschaft kann nach verschiedenen Landschaftsklassen
selektiert werden. Bestehende Daten werden über die
Fremddatenintegration an Intrexx angegliedert.

Für die Mitarbeiter der Abteilung ist es sogar möglich, von
außen auf die Portalapplikationen zuzugreifen, dazu ist
lediglich die entsprechende Berechtigung und der Zugang über
den Zertifikatsaustausch nötig. Da die Abteilung auch
ausländische Doktoranden beschäftigt und die Angestellten
zudem oft zu unterschiedlichen Zeiten anwesend sind, ist
dies eine gute Möglichkeit, um Informationen auszutauschen.

Neben der Arbeit mit den zahlreichen Aufnahmen wird das
Portal als Kommunikationsplattform genutzt. Es beinhaltet
eine Knowledge Database, die demnächst durch ein Wiki
erweitert werden soll, Dokumentenmanagement, FAQ, einen
Kalender, um die An- und Abwesenheiten der Mitarbeiter zu
erfassen und eine Ressourcenverwaltung für Notebooks, Beamer
etc.

Für die 17 FELIS Mitarbeiter der Uni Freiburg bedeutet das
neue Portal eine enorme Arbeitserleichterung, sodass sie in
Zukunft noch mehr Zeit der Erkundung von Landschaften und
dem Schutz der Natur widmen können, anstatt sich mit der
Datensuche herumzuschlagen.