Vorstellung neuer Methoden und Entwicklungen im Bereich der kartographischen Visualisierung

Die Kommission “Geoinformation und Visualisierung” der DGfK veranstaltet am 5. und 6. April 2006
wieder die Tagung GEOVIS 2006. Ziel ist die Vorstellung neuer Methoden und Entwicklungen im Bereich der kartographischen Visualisierung. Da Neuerungen immer an den Rändern entstehen, haben wir Kollegen aus der Computergraphik, der wissenschaftlichen Visualisierung und der Forschung zu Gefahren- und Risikokarten eingeladen, um Anregungen für weiterführende Arbeiten zu erhalten, aber auch um die methodischen Fortschritte in der Kartographie in anderen Disziplinen bekannt zu machen.

Das Programm ist in die folgenden Themenblöcke unterteilt:

  • Virtuelle 3D-Stadt- und Landschaftsmodelle,
  • Augmented Reality,
  • Mobile Kartennutzung,
  • Explorative Geovisualisierung,
  • Anwendungsbeispiele moderner Techniken,
  • Gefahren- und Risikokarten als eine zusehends wichtige Kartenkategorie.

Veranstaltungsort ist das GeoForschungsZentrum auf dem Telegraphenberg in Potsdam.
Der Ort ist ein historischer Ort für unsere Disziplin: F. R. Helmert hat hier lange Jahre gewirkt. Der
Helmertturm, der den Nullpunkt des preußischen geodätischen Netzes markiert, erinnert noch daran.
Daneben weisen der Einsteinturm, der große Refraktor und das astrophysikalische Observatorium auf
die große Tradition des Wissenschaftsparks “Albert Einstein” hin. In einer
Führung werden den Teilnehmern die Historie des Telegraphenbergs und die aktuellen Forschungsfelder des GFZ vorgestellt.

Wir hoffen, auch mit der diesjährigen GEOVIS 2006 mit ihren modernen Themen an einem
historisch bedeutungsvollen Ort zu erreichen, was eine Teilnehmerin der letzten GEOVIS folgendermaßen formuliert hat: “Die Veranstaltung hat mir ein Fenster in eine andere Welt geöffnet.” Wenn das auch dieses Mal gelingt, hat GEOVIS ihr Ziel erfüllt.

Wir, die Mitglieder der Kommission “Geoinformation und Visualisierung”, laden alle Interessierten herzlich zu GEOVIS 2006 ein und freuen uns auf Ihr Kommen. Das Vortragsprogramm, weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie bei http://www.visualisierung.dgfk.net.

Prof. Dr. Doris Dransch, GFZ Potsdam