MapInfo bringt mit MapXtreme 2005 die neueste Version seiner Entwicklungsumgebung für Microsoft.NET Programmierer auf den Markt

Dem weltweit führenden Anbieter für Location-Intelligence-Lösungen, MapInfo, ist es als erstem internationalen GIS-Hersteller gelungen, standardmäßig einen ALKIS Reader in ein Desktop-System (MapInfo Professional 8.01) zu integrieren. Ab sofort steht diese integrierte Lösung im gesamten deutschsprachigen Raum zur Verfügung. Anwender können nun direkt auf Daten des Amtlichen Liegenschaftskataster-Informationssystems zugreifen, die von den öffentlichen Verwaltungen über die normbasierte Austauschschnittstelle (NAS) zur
Verfügung gestellt werden, und benötigen kein separates Modul mehr. Auf diese
Weise erhöht sich nicht nur die Möglichkeiten bei der Datenverarbeitung, sondern es lassen sich auch Kosten einsparen.

Entwickelt wurde der ALKIS Reader gemeinsam von MapInfo und CISS TDI, einem unabhängigen Softwareunternehmen im Bereich Geoinformation und außerdem Premium-Partner der MapInfo Corporation. Die Kooperation steht einerseits für internationales
Know-how im Bereich Location Intelligence
(MapInfo), andererseits für regionale ALKIS-Expertise (CISS TDI). Mit dem
ALKIS Reader lässt sich das komplexe Datenmodell des Amtlichen Liegenschaftskataster-Informationssystems anwenderfreundlich
in leicht zugängliche Datenstrukturen nach MapInfo überführen. Resultat der Datenkonvertierung ist ein vollständiger Datenbestand,
der in der graphischen Ausprägung den amtlichen Vorgaben der GeoInfoDok-Regeln entspricht.

“Für Unternehmen und für Behörden wird es nun wesentlich einfacher auf ALKIS umzusteigen, um Daten problemlos in den unzähligen
Fachapplikationen, die auf Basis von MapInfo Professional generiert wurden, zu nutzen, sagt MapInfo-Geschäftsführer Michael Maucher. Damit haben wir in unserem Vorhaben, weltweit Unternehmen und
Behörden die Verwendung ortsbezogener Informationen zu ermöglichen, einen weiteren großen Schritt gemacht.”