Die US-Weltraumbehörde Nasa wird künftig eng mit Google zusammenarbeiten, unter anderem in den Bereichen EDV und Nanotechnik. Google könnte sich so den Zugang zu Nasa-Informationen, etwa Satellitenfotos, gesichert haben.

Auf dem Gelände des Ames-Forschungszentrums der Nasa im Herzen von Silicon Valley werde Google einen neuen Campus mit einer Fläche von 93.000 Quadratmetern errichten, teilten die Nasa und Google mit. Damit wäre der Komplex etwa doppelt so groß wie das Google-Hauptquartier im benachbarten Mountain View.

Der Campus-Neubau ist Teil einer Kooperation, die unter anderem die Bereiche Nanotechnologie, große dezentralisierte Computersysteme und die Verwaltung großer Datenmengen umfasst. “Google und Nasa haben beide das Ziel, den Menschen auf der ganzen Welt ein Informationsuniversum zu bringen”, sagte Google-CEO Eric Schmidt. “Stellen Sie sich vor, Sie hätten – wann immer Sie es wollten – eine große Auswahl von Bildern aus dem “Apollo”-Programm zur Verfügung.”

Die Partnerschaft biete “für das Weltraumprogramm eine enorme Bandbreite von potentiellen Vorteilen”, erklärte der Leiter des Ames-Forschungszentrums, G. Scott Hubbard.