gis-report-news/GEObranchen befragte in einer Online-Befragung im Juni/Juli 2005
insgesamt 792 Fachfirmen im Bereich Geoinformatik über ihre wirtschaftliche
Entwicklung im zurückliegenden 1. Halbjahr und über ihre Prognosen für das
2. Halbjahr.

196 Firmen (das sind rund 24,7 % der Befragten) beantworteten die Fragen, somit zwar kein repäsentatives
aber ein einigermaßen aussagekräftiges Bild der gegenwärtigen Situation in der GIS-Branche.

Nach wie vor zeigt sich die GIS-Branche, im Gegensatz zur allgemeinen wirtschaftlichen Situation, in einer dynamischen und robusten Verfassung. Sie hat im Vergleich mit anderen Branchen einen relativ guten Stand und auch gute Zukunftsperspektiven. Die wirtschaftliche Entwicklung zeigt jedoch auch gewisse “Bremsspuren” gegenüber der Befragung im letzten Jahr

Die Umsatzprognosen für das nächste Halbjahr bewerten 79 % mit sehr gut, gut oder zufriedenstellend. (Gegenüber 2004 mit 88 %.) Hier ist eine vorsichtigere Bewertung der Zukunft festzustellen.

Die Studie “Trendkompass GIS” steht jetzt zum Download im Internet
zur Verfügung.