SOWAG mbH wechselt zu POLYGIS

Die Süd-Oberlausitzer Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsgesellschaft mbH (SOWAG) hat sich für den Einsatz von POLYGIS als ihr Geografisches Informationssystem (GIS) entschieden und löst die Vorgängertechnologie AED-SICAD ab. Mit POLYGIS wird der Aufbau einer durchgängigen Dokumentation der Versorgungsleitungen unterstützt. Des Weiteren soll durch den Wechsel zu POLYGIS die Verwaltung und das Serviceangebot des Ver- und Entsorgerbetriebes merklich verbessert werden.

Die SOWAG erbringt im Auftrag von acht Zweckverbänden und zehn Kommunen Leistungen in der Abwasserentsorgung, die sämtliche Teilbereiche bis hin zur kompletten Betriebsführung umfasst. Außerdem verwaltet sie über 1.000 km Haupt- und Versorgungsleitungen und beliefert knapp 100.000 Einwohner, Industrie und gesellschaftliche Einrichtungen jährlich mit 3,6 Millionen Kubikmeter Trinkwasser.

Um die Verwaltungs- und Versorgungsaufgaben effizient und kundenfreundlich zu bewältigen, hat die SOWAG sich für POLYGIS entschieden. In einem einzigen digitalen Kartenwerk werden komplette Übersichten über die Lage der Haupt- und Versorgungsleitungen dargestellt sein. Sachbezogene Informationen zu Leitungen, Anlagen usw. werden mit grafischen Darstellungen in POLYGIS verknüpft. Zudem sollen in Zukunft die eingepflegten Daten für Mitgliedsgemeinden und Verbände im Internet zur Verfügung stehen.