Auf der Cebit 2014 beeindruckte Disy Herrn Staatssekretär Ingo Rust mit GIS-Innovationen aus dem BMBF-Forschungsprojekt PartSense. Auf dem gemeinsamen Messestand des FZI und KIT präsentierten die Forschungsinstitute zusammen mit Disy die Ergebnisse der neuesten Forschungsprojekte und Produkte.

Seit der Firmengründung arbeitet die Disy Informationssysteme GmbH erfolgreich mit dem Forschungszentrum Informatik und dem Karlsruher Institut für Technologie zusammen. „Innovationen aus Forschungsprojekten helfen uns, aktuelle Forschungstrends zu beobachten, mitzugestalten und in neue Produkte und Dienstleistungen umzusetzen. Damit bauen wir unseren Innovationsvorsprung aus und bleiben als Produkt- und Beratungshaus am Puls der Zeit“, so Dr. Kazakos, Leiter Geschäftsentwicklung bei Disy.

 

Die drei Forschungspartner nutzten die Cebit 2014, die vom 10. – 14. März 2014 in Hannover stattfand, um die Ergebnisse ihrer neuesten Forschungsprojekte und Produkte zu präsentieren. Der Stand war während der gesamten Messe sehr gut besucht. Auch Ingo Rust – seit 2011 Staatssekretär im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft in Baden-Württemberg – nahm sich Zeit für ein ausführliches Gespräch mit den Experten von Disy, FZI und KIT. Dabei war er besonders beeindruckt von den Ergebnissen des Forschungsprojekts PartSense. In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt wurden die Grenzen und Möglichkeiten untersucht und prototypisch umgesetzt, wie Mobiltelefon-Bewegungsinformationen und mithilfe von Tablets erfasste räumliche Daten für innerbetriebliche Abläufe genutzt werden können. Teile der Forschungsergebnisse sind auch in die Entwicklung von Cadenza Mobile GIS 2go – das mobile GIS von Disy – eingeflossen, für das noch im Mai die neue Version der App erscheinen wird. Ein tolles Beispiel für das Zusammenspiel von Forschung und Wirtschaft.

 Foto 1: Herr Dr. Kazakos, Leiter Geschäftsentwicklung bei Disy, präsentiert auf der Cebit 2014 Herrn Staatssekretär Rust zusammen mit dem FZI-Vorstand Herrn Flor GIS-Innovationen aus Forschungsprojekten  Auf der Cebit 2014 zeigte Disy auf dem Gemeinschaftsstand des FZI und KIT zusammen mit den Forschungsinstituten Ergebnisse aus Forschungsprojekten  Herr Dr. Kazakos, Disy, erklärt einem Messebesucher das mobile GIS „Cadenza Mobile GIS 2go“
Fotos: Quelle FZI

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *