Wie von Tydac.ch berichtet wird, hat der Bündner Grosse Rat an der Sitzung vom 17. Juni 2011 entschieden, dass die öffentlich zugänglichen Geobasisdaten kostenlos bezogen werden können.

Auslöser des sensationellen Entscheids war die von der FDP eingereichte “Kantonale Volksinitiative gegen unnötige Bürokratie und Reglementierung”. Diese wurde mit 81 zu 0 Stimmen dem Volk zur Annahme empfohlen. Auslöser war wohl die Schlussbemerkung von Heinz Dudli (BDP): “Sie befassen sich Morgen mit der Botschaft Geoinformationsgesetz. Fragen Sie sich, wenn Sie jetzt den Verfassungsartikel ernst nehmen, ist dieses Gesetz in dieser Art notwendig? Und wenn Sie alle die Voten, die Sie heute gesprochen haben, hier, dann erinnern Sie sich morgen.” Und sie erinnerten sich: Am 17. Juni hat der Bündner Grosse Rat den Tatbeweis erbracht, dass er es mit Leerläufen ernst meint. Antrag Kappeler (Grünliberaler): “Art. 16 ändern wie folgt: Die öffentlich zugänglichen Geobasisdaten können kostenlos bezogen werden und Art. 17–19 streichen.” Der Antrag wurde mit 74 zu 25 Stimmen angenommen! Ab 1.1.2012 stellt der Kanton Graubünden sämtliche öffentlich zugängliche Geodaten kostenfrei zur Verfügung.

Profile photo of fjbehr

About fjbehr

Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Behr, Professor of Geoinformatics at Stuttgart University of Applied Sciences (http://www.gis-management.de/). His specializations include * Internet, Internet GIS * XML, GML, SVG * Data exchange and Interoperability * Visualization * Open Source Solutions * Consulting Member of the DIN working group NA 005-03-03 AA "Arbeitsausschuss Kartographie und Geoinformation" (Sp CEN/TC 287+ISO/TC 211). He is the author of two authoritative books on GIS in German, one is "Strategisches GIS-Management", published by Wichmann Verlag (2004). The second is "Einführung in Geographische Informationssysteme" (1997).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.