REAL CORP 2011 – 16. internationale Konferenz zu Stadtplanung, Regionalentwicklung und Informationsgesellschaft, 18. bis 20. Mai 2011, Weltkulturerbe Zeche Zollverein (Sanaa Gebäude), Essen / Nordrhein-Westfalen / Deutschland

Wandel, Veränderung und Transformation sind allgegenwärtig in Städten und Regionen. Das Streben nach ständiger Erneuerung und Verbesserung ist ebenso Treiber einer gedeihlichen Entwicklung wie Nutzungsdruck, Verdrängungswettbewerb und „konstruktive Zerstörung“ mit all ihren Nebenwirkungen.

Stadtentwicklung ist keine Einbahnstraße, die zu einem „idealen Endzustand“ führt. Änderungen der Rahmenbedingungen wie das Aufblühen oder die Krise von Wirtschaftssektoren, die Änderung gesellschaftlicher Werte oder ökologisch bedingte Herausforderungen erfordern die Anpassung von Zielsystemen und Entwicklungsrichtungen. Auch Änderungen im Infrastruktursystem und gezielte planerische Interventionen („Leuchtturm-Projekte“, Großveranstaltungen, …) führen immer wieder zu grundlegenden Änderungen der Entwicklungsrichtung und -dynamik.

Permanenter Wandel findet statt – oft in Form kontinuierlicher, evolutionärer Entwicklung, mitunter auch in Form großer, tiefgreifender Einschnitte. Das Thema der Veränderung als Voraussetzung für Stabilität von Städten und Regionen steht im Mittelpunkt der REAL CORP 2011.

Wie kann mit „Lebenszyklen und Transformationsprozessen von Städten und Regionen“ planerisch umgegangen werden?

Besonderes Augenmerk soll dabei auf den technologischen Möglichkeiten der Gestaltung von Veränderungen liegen: auf entsprechenden Planungsprozessen und -instrumenten sowie auf Stadt-, Umwelt-, Verkehrs-, Kommunikations- und GIS-Technologien.
CORP im Ruhrgebiet
Einige der Themen, zu denen Sie bis 23. Dezember 2010 interessante Beiträge einreichen können, sind:

  • Lebensqualität als Maßstab erfolgreicher Stadtentwicklung;
  • der Einfluss “neuer Technologien” auf die Stadtentwicklung;
  • räumliche Aspekte von Innovation, Wissens- und Technologietransfer;
  • Management von rapidem Wachstum, struktureller Veränderung, Schrumpfung;
  • Nachhaltigkeit durch intelligentes Ressourcenmanagement;
  • Stabilität, Sicherheit und Verwundbarkeit moderner Städte;
  • vorausschauende Planung unter ökonomisch schwierigen Bedingungen;
  • Miteinander statt Nebeneinander: die “Wieder-Durchmischung” von Städten;
  • neues Leben in alten Strukturen.

Die REAL CORP 2011 ist eine Kooperation von CEIT ALANOVA (Central European Institute of Technology, Institut für Stadtplanung, Verkehr, Umwelt und Informationsgesellschaft), Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, ISOCARP – International Society of City and Regional Planners, Verein CORP – Compentence Center of Urban and Regional Planning.

Die Veranstalter würden sich sehr freuen, Sie und/oder Ihre MitarbeiterInnen bei der REAL CORP 2011 im Mai 2011 auf der Zeche Zollverein in Essen begrüßen zu dürfen.

Wie gewohnt finden Sie alle Informationen zur REAL CORP 2011 auf www.corp.at.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.