Namensgebung durch die niederländische Ministerin Karla Peijs, Noordwijk, Niederlande
Bild

Galileo, Europas innovatives Satellitennavigationssystem naehert sich seinem Einsatz, um kuenftig den Buergern in Europa und auf der ganzen Welt einen fortschrittlichen zivilen Ortungsdienst zu bieten.

Galileo ist eine gemeinsame Initiative der Europaeischen Kommission und der Europaeischen Weltraumorganisation.

Fuer die ersten beiden Satelliten der Galileo-Konstellation, die technisch synchronisierten Erprobungssatelliten GSTB-V2/A und GSTB-V2/B, sind die Vorbereitungsarbeiten weit gediehen. Beide Satelliten werden derzeit letzten Tests vor Beginn ihrer Mission im All unterzogen. Der erste, GSTB-V2/A, muss gegenwaertig eine abschliessende Umwelttestkampagne in den Erprobungseinrichtungen im ESTEC, Noordwijk, Niederlande, bestehen.

Am Mittwoch, den 9. November haben Medienvertreter die Gelegenheit, detailliertes Hintergrundwissen ueber Galileo zu erfahren. Nach der Pressekonferenz werden die niederlaendische Ministerin fuer Transport, oeffentliches Bauwesen und Wasserwirtschaft, Karla Peijs, sowie der Generaldirektor der ESA, Jean-Jacques Dordain, zusammen mit den Medienvertretern den ersten Satelliten im Testzentrum der ESA besichtigen.

Weitere Informationen zum Programm und Anmeldung unter http://www.esa.int/esaCP/Pr_49_2005_p_GE.html.