Copernicus Masters Award für Jacobs University Professor Peter Baumann

Erst wenige Wochen ist es her, dass Dr. Peter Baumann, Professor für Informatik an der Jacobs University in Bremen für seine Dienste in der Standardisierung mit dem Kenneth D. Gardels Award ausgezeichnet wurde. Im Oktober erhielt der Bremer Wissenschaftler auch den Copernicus Masters Award für die Entwicklung eines Informationsdienstes für großvolumige Daten, der “rasdaman”-Technologie. Der internationale Kontest prämiert die besten Ideen für Dienste, Anwendungen und Geschäftsideen, denen Satelliten-Erdbeobachtungsdaten zugrunde liegen.
Weiter mit “Copernicus Masters Award für Jacobs University Professor Peter Baumann”

Mid-term evaluation report on INSPIRE implementation published

The INSPIRE Directive, which came into force in 2007 and is expected to be fully implemented by 2020, aims to establish a European Spatial Data Infrastructure in order to support policy making by providing more and better spatial data.

The Mid-term evaluation report on INSPIRE implementation analyses the state of implementation of the Directive at the mid-point of its implementation. The conclusions of the report suggest that INSPIRE implementation is on track, however, certain actions – especially coordination and data sharing – would benefit from strategic adjustment.

OGC Gardels Award für Jacobs University Professor Peter Baumann

Peter Baumann, Professor für Informatik an der Jacobs University Bremen, ist mit dem Kenneth D. Gardels Award ausgezeichnet worden. Das Open Geospatial Consortium (OGC) würdigte Baumann damit für seinen herausragenden Beitrag in der Standardisierung und seine führende Rolle in der Entwicklung globaler Informationstechnologien.

Jeffrey K. Harris, Vorsitzender des OGC-Aufsichtsrates betonte in seiner Laudatio das langjährige und außerordentliche Engagement des erfolgreichen Computer-Wissenschaftlers, der in den vergangenen 10 Jahren mehr als 12 Standards für raumzeitliche Daten entwickelte. “Wir möchten unsere tiefe Wertschätzung für Peter Baumanns bedeutenden Beitrag zum Ausdruck bringen.“ Diesen habe Baumann nicht nur innerhalb der OGC Gemeinde geleistet, sondern darüber hinaus für alle Nutzer weltweit, die von der Verbesserung technologischer Weiterentwicklungen profitierten: Die erfolgreiche und nachhaltige Arbeit der OGC Arbeitsgruppen, insbesondere im Bereich technischer Standards, habe einen signifikanten Vorsprung hervorgebracht. Peter Baumanns habe dort durch seine Arbeit wesentlich zum Erfolg beigetragen.

Baumann ist Editor der OGC Web Coverage Service (WCS) Suite, die den Umgang mit großvolumigen Geo-Daten vereinfacht und optimiert. Jüngst initiierte er den Aufbau einer neuen Big-Data-Domain-Arbeitsgruppe im OGC und übernahm federführend deren Weiterentwicklung. Als Folge seines Engagements lud die European Spatial Data Infrastructure Initiative, INSPIRE, Peter Baumann ein, seine Expertise bei der  Vereinheitlichung raumzeitlicher Daten einzubringen. Auch ISO nutzt das Know How des Informatikers für die Entwicklung von flexiblen, skalierbaren Anfragesprachen für „Big Data“ in Wissenschaft und Technik. So konzipiert Baumann den neuen SQL ISO Standard MDA („Multi-Dimensional Arrays“), der die Auswertung multi-dimensionaler Sensor-, Bild- und Simulationsdaten sowie statistischer Daten ermöglicht.

Baumanns Forschung fokussiert auf Informationsdienste für großvolumige, wissenschaftliche Daten, insbesondere massive multi-dimensionale Datenwürfel. Er ist Architekt der rasdaman (“raster data manager”) Technologie, die „Array-Datenbanken“ als neues Forschungsgebiet etabliert hat.

rasdaman ist derzeit die einzige Informationstechnologie, die die Visualisierung und Analyse raumzeitlicher multidimensionaler Daten unbegrenzter Größe in Echtzeit erlaubt. Als quelloffene Geoinformations-Architektur steht rasdaman einem weltweiten Netzwerk von Wissenschaftlern, Ingenieuren und Datennutzern als Schnittstelle zur Verfügung: 2-dimensionale Satellitenbilder, 3-dimensionale Satellitenbild-Zeitreihen und geophysikalische Daten sowie 4- bis 5-dimensionale meteorologische Datenwürfel können mit dem multidimensionalen Datenserver gezielt ausgewertet werden.

Der Kenneth D. Gardels Award ist nach Kenneth D. Gardels benannt, einem Wissenschaftler am Center für Environmental Design Research der Universität Kalifornien, der 1999 – auf dem Höhepunkt seiner Karriere – verstarb. Im Gedenken an den Geist seiner Leidenschaft, die Welt durch offene Kommunikation und durch die Nutzung raumzeitlicher Informationstechnologien positiv zu verändern, wird die Auszeichnung an Wissenschaftler verliehen, deren visionärer Geist der Gegenwart vorauseilt, um Neues hervorzubringen.

OGC

Das Open Geospatial Consortium (OGC) ist ein internationales Konsortium, bestehend aus  473 Unternehmen, Regierungsbehörden und Universitäten, die in einem gemeinsamen Konsens-Prozess Schnittstellen entwickeln, die öffentlich zugänglich sind. OGC-Standards unterstützen interoperable Lösungen, die das Web „geofähig“ machen wie auch drahtlose und ortsgebundene Dienste. Die Standards befähigen Entwickler, komplexe raumzeitliche Technologien und Dienste verfügbar und mit all seinen Anwendungen nutzbar zu machen. Mehr Info auf: www.opengeospatial.org

Better Tag Cloud