In ihrer Rundmail berichtet Die Zeit, unter anderem in Berufung auf The Guardian, dass sich die EU-Minister nach einem zweitägigen Treffen auf eine nicht gerade unehrgeizige Open Access-Richtlinie (OA) festgelegt haben : Bis 2020 sollen alle wissenschaftlichen Artikel frei zugänglich sein.
Ist das zu schaffen? Fest steht: Open Access ist keine Frage des ob, sondern nur noch des wie und wann genau. Die Helmholtz-Gemeinschaft verabschiedete soeben eine eigene OA-Richtlinie. Sie sieht vor, dass naturwissenschaftliche spätestens nach sechs, geistes- und sozialwissenschaftliche Publikationen nach zwölf Monaten kostenfrei zugänglich sein sollen und gilt ab sofort. Einige von vielen offenen Fragen: Auf welchen Repositorien werden die Artikel eigentlich jeweils zugänglich gemacht? Wer verdient dabei?
Einige Gedanken und Anstöße finden Sie hier und dort.

About fjbehr

Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Behr, Professor of Geoinformatics at Stuttgart University of Applied Sciences (http://www.gis-management.de/). His specializations include * Internet, Internet GIS * XML, GML, SVG * Data exchange and Interoperability * Visualization * Open Source Solutions * Consulting Member of the DIN working group NA 005-03-03 AA "Arbeitsausschuss Kartographie und Geoinformation" (Sp CEN/TC 287+ISO/TC 211). He is the author of two authoritative books on GIS in German, one is "Strategisches GIS-Management", published by Wichmann Verlag (2004). The second is "Einführung in Geographische Informationssysteme" (1997).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .