Der DDGI lädt gemeinsam mit seinem Kooperationspartner DVW am 24. und 25. April 2013 in die Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund in Berlin.

Die Weltbevölkerung wächst. 50% Prozent davon werden in den Städten leben. Demographischer Wandel in Deutschland und Europa. Infrastrukturen (Energie, Ver- und Entsorgung, Verkehr, Kultur u.v.m.) müssen sich den Entwicklungen anpassen. Städteplaner und –Entwickler stehen vor der Herausforderung die Städte der Zukunft lebenswert zu gestalten. Geoinformationen sind das Werkzeug diese Zukunft zu planen. Stellen wir uns der Herausforderung.

Mit seiner Reihe „Deutsches GeoForum“ nimmt sich der DDGI in diesem Jahr des Themas „Smart Cities“ an und wird es sowohl von fachpolitischer als auch von fachtechnischer Seite beleuchten. Zielgruppen sind Vertreter aus Politik, Verwaltung, Lehre, Forschung und Wirtschaft.

Das Deutsche GeoForum ist die zentrale Kommunikationsplattform des DDGI e.V. Allgemeines Ziel der Veranstaltung ist es, zum Wissensaustausch zwischen Bund, Bundesländern, Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik beizutragen und den beteiligten Personen und Institutionen die Mehrwerte von Geoinformation darzustellen. Zusammen mit Partnern aus Bund und Ländern werden die GeoForen jeweils an unterschiedlichen Lokationen in der Bundeshauptstadt Berlin durchgeführt.

Weitere Inforamtionen finden Sie (demnächst) hier.

Profile photo of fjbehr

About fjbehr

Prof. Dr.-Ing. Franz-Josef Behr, Professor of Geoinformatics at Stuttgart University of Applied Sciences (http://www.gis-management.de/). His specializations include * Internet, Internet GIS * XML, GML, SVG * Data exchange and Interoperability * Visualization * Open Source Solutions * Consulting Member of the DIN working group NA 005-03-03 AA "Arbeitsausschuss Kartographie und Geoinformation" (Sp CEN/TC 287+ISO/TC 211). He is the author of two authoritative books on GIS in German, one is "Strategisches GIS-Management", published by Wichmann Verlag (2004). The second is "Einführung in Geographische Informationssysteme" (1997).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.